Frische Delikatessen aus Italien Trusted Shops zertifiziert Schnelle Lieferung mit DHL Service-Hotline: 0231 97664-44

Burro di acciughe - Sardellenbutter

Die Situation am Buffet kennt wahrscheinlich jeder: Reichlich Brot ist vorhanden und der Klassiker, die gute alte Kräuterbutter, ist natürlich auch da. Zeit, ein wenig Abwechslung mit unserer köstlichen Sardellenbutter auf dem Buffet zu bringen. Eine echte vollmundige Geschmacksbombe!

 
Burro di acciughe - Sardellenbutter
1

Vorbereitung

Die Butter in kleine Stücke schneiden und auf Zimmertemperatur bringen. Verwendet bitte keine salzige Butter. Durch die Sardellen wirkt die Butter an sich schon bereits sehr salzig. Den Knoblauch schälen, fein hacken und in 1 TL Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze kurz goldbraun anbraten. Durch das Anbraten des Knoblauchs entwickelt dieser eine leichte süßliche Note, die gut zu unserer Butter passt. Den angebratenen Knoblauch zu der Butter hinzufügen. Ebenfalls das Tomatenmark zu der Butter geben.

2

Warum Tomatenmark?

Das Tomatenmark verwenden wir, um der Butter eine schöne Farbe zu verleihen und um die Tomaten in den Sardellen geschmacklich nochmals ein wenig zu unterstützen. Die Sardellen mit den Tomaten ebenfalls zu der zimmerwarmen Butter hinzufügen und alles kurz mit einem Stabmixer oder einer Gabel ordentlich vermischen, sodass eine homogene Masse entsteht.

3

Umami?!

Sicherlich werdet ihr euch fragen, wie Sardellen mit Butter zusammenpassen. Habt ihr schon einmal was von Umami gehört? Neben süß, sauer, salzig und bitter, gibt es einen fünften Geschmackssinn: Umami. Geprägt wurde der Begriff vom japanischen Wissenschaftler Kikunae Ikeda, der herausfand, dass Glutamate auf der Zunge einen solchen Geschmack auslösen. Den Geschmack beschrieb er als herzhaft, intensiv und fleischig. Genau wie unsere Butter dank der Zugabe der Sardellen mit Tomaten schmeckt. Die Sardellen verleihen der Butter eine herrliche intensive, vollmundige Note. Untestützt wird das ganze durch das leichte pikante Röstaroma des Knoblauchs. Die Süße der Tomaten steuert einen spannenden Gegenpol bei.

4

Brot darf nicht fehlen!

Das Brot in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten und anschließend mit der Sardellenbutter servieren. Beim Brot habt ihr die freie Wahl: Ihr könnt ein luftiges Ciabatta backen, ein saftiges Vollkornbrot bei eurem Bäcker kaufen oder die Butter auch ganz einfach auf einem Toast servieren. Zudem eignet sich die Butter auch zum Anbraten von Gemüse. Die Butter wirkt beim Gemüse als eine Art Geschmacksverstärker. Auch könnt ihr die Butter mit etwas Semmelbrösel, Zwiebeln, Basilikum und Mandeln vermischen und damit eine Hähnchenbrust im Ofen überbacken. Wie ihr seht: Die Butter ist ein echtes Allround-Talent und eine kleine Geschmacksbombe, die es echt in sich hat.

Bonus:3 GRATIS eBooks zum Download!

Diese drei eBooks erhalten Sie von uns GRATIS: "Wie Sie Tische richtig dekorieren", "Worauf Sie beim Weinkauf achten sollten", und "Woran Sie gute Qualität erkennen".

Zubereitungszeit 10 Minuten Zubereitungszeit
Schwierigkeitsgrad Leicht
Rezept Herkunft Italienische Spezialität
Rezept angesehen 502 Personen interessiert dieses Rezept

Im Rezept verwendete Produkte

Erzeuger
Angebote
Feinkostblog